Rufen Sie uns an 04141 95400 oder schreiben sie eine E-Mail

D/A feiert den ersten Auswärtssieg - 3:1 beim Tabellenletzten

1. Herren
Foto: Jonas Rambow

Die SV Drochtersen/Assel hat den ersten Auswärtssieg in dieser Regionalligasaison geschafft. Beim Tabellenletzten Kilia Kiel gewann die Mannschaft von Oliver Ioannou mit 3:1. Dieser Pflichtsieg nach Rückstand war aufgrund der Überlegenheit verdient.

D/A begann druckvoll, spielte schnörkellos und direkt in die Gefahrenzone. Schon nach sechs Minuten kam Maximilian Geißen aus zentraler Position zum Abschluss, doch sein Schuss wurde im Fünfmeterraum geblockt. Nur drei Minuten später hatte Miguel Fernandez eine Großchance, sein Abschluss aus spitzem Winkel wurde aber noch zur Ecke geklärt. Die drei Ecken nacheinander brachten trotz Gefahr aber nichts Zählbares.

In der 16. Minute passte Martin Sattler in den Strafraum, Kilias Torhüter Tom Pachulski war aber vor den einschussbereiten Fernadez und Alexander Neumann zur Stelle. Im Gegenzug hatten die Gastgeber ihre erste gelungene Aktion in dem bis dahin sehr einseitigen Spiel. Drilon Trepca kam nach einem Flankenball am langen Pfosten zu ungehindert zu einem Volleyabschluss.

Nur vier Minuten später war es erneut Trepca, der den Ball aufs D/A-Tor brachte. Kilia Kiel durfte nun mitspielen. Und dann geschah es: In der 28. Minute ging der Tabellenletzte in Führung. Jan Matti Seidel traf aus der Drehung aus kurzer, zentraler Position. Da hat die D/A-Defensive im Kollektiv versagt. So ein Treffer darf auf Regionalliganiveau nicht fallen.

„Wir hätten uns das Leben einfacher machen können“, sagte Trainer Oliver Ioannou bezüglich des Rückstandes. Er sah genügend Chancen, um selbst in Führung zu gehen.

Eckenverhältnis spiegelt die D/A-Überlegenheit

Die Drochterser zeigten sich aber wenig geschockt und übernahmen wieder die Spielkontrolle. Kapitän Tjorve Mohr drosch den Ball aus aussichtsreicher Position haushoch übers Tor (31. Minute). Kurz darauf hatte der Innenverteidiger großes Pech mit einem Lattentreffer per Kopfball, gleiches schaffte Matti Steinmann aus kurzer Distanz. Die beiden Lattentreffer passten zur prekären wie unglücklichen Situation der Drochterser in der bisherigen Saison.

D/A verzweifelte aber nicht. In der Nachspielzeit hatten die Drochterser dann ihre neunte Ecke. Die Kieler schafften es nicht, den Ball gegen die nachsetzenden Drochterser zu klären. Letztlich war es dann Dennis Rosin, der den Ball zum 1:1 über die Linie brachte. Dieses Tor aus dem Gestochere heraus zeugte von Willen. Der Ausgleich war nach dem Spielverlauf sehr verdient.

„Wir haben uns gegen die Widerstände gewehrt“, so Ioannou. „Zum Glück“ sei der Ausgleich noch vor der Pause geglückt.

In der zweiten Halbzeit muss wieder eine Ecke her

Nach der Pause dominierte erst mal Kampf, der Spielfluss fehlte aufgrund vieler kleiner Fouls. Das kam Gastgeber Kilia Kiel mehr entgegen als D/A. Die Drochterser besannen sich aber ab der 65. Minute wieder auf ihre Überlegenheit aus der ersten Halbzeit und wurden spielerisch stärker.

In der 71. Minute hatte D/A dann schon die zwölfte Ecke. Nikola Serra übersprang alle und köpfte zur 2:1-Führung ein. In der 77. Minute leitete der eingewechselte Eric Gueye einen starken Angriff ein, D/A kombinierte an der Strafraumgrenze und dann verwertete der ebenfalls eingewechselte Moritz Göttel einen ungenauen Abschluss am Pfosten zum 3:1. Das Tor fiel allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Da hatte D/A das Glück, das in dieser Saison so oft fehlte.

Diese Führung brachte D/A gekonnt über die Zeit. Fernandes zwang Kilia-Torhüter Pachulski in der 90. Minute noch zu einer Glanzparade. Der erste Auswärtssieg dieser Saison hat D/A erst mal ins untere Mittelfeld der Tabelle geschoben.

In der zweiten Halbzeit gefiel Ioannou „die Stabilität“ im D/A-Spiel. „Wir haben kaum Chancen zugelassen.“

Die Statistik

Tore: 1:0 (28.) Seidel, 1:1 (45+3) Rosin, 1:2 (72.) Serra, 1:3 (77.) Göttel

Kilia Kiel: Pachulski, Petersen, Baller, Alt, Seidel, Kramer (76. Nohns), Niebergall (74. Müller), Foit, Schulz (70. Waschko), Trepca (83. Aouci), Jakubowski

D/A: Siefkes, Haut, Serra, Mohr, Elfers (90. Kinitz), Geißen, Steinmann, Sattler (70. Gueye), Rosin (87. Khodabakhshian), Fernandes (93. Schmiederer), Neumann (64. Göttel)

Nächstes Spiel: D/A - Havelse (Sa., 18.11., 17 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt


Ein Club mit Tradition!
Über 40 Jahre SV Drochtersen/Assel
Kontaktdaten

© SV Drochtersen/Assel e. V. Alle Rechte vorbehalten.